Globale Ziele, lokale Strategien: Wofür braucht Freiburg die UN-Nachhaltigkeitsziele?

By : Categories : Gerechtes Wirtschaften,Transition weltweit Comment: 1 Comment

Auftakt der Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit

Freitag, 19. Mai 2017

In diesem Jahr stehen die Freiburger Aktionstage Nachhaltigkeit im Zeichen der Freiburger Nachhaltigkeitsziele und der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, den sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs).

Die Stadt Freiburg richtet deshalb in Zusammenarbeit mit ICLEI und dem Eine Welt Forum am Freitag, den 19. Mai 2017 eine festliche Auftaktveranstaltung mit Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon aus. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit vielen interessanten Gästen u.a. mit der Regierungspräsidentin der Stadt Basel Frau Elisabeth Ackermann, dem Ersten Bürgermeister Herrn Konrad Seigfried der Stadt Ludwigsburg und Vertreterinnen und Vertretern von ICLEI und dem Eine Welt Forum wird der Frage nachgegangen: Globale Ziele, lokale Strategien: Wofür brauchen Städte globale Nachhaltigkeitsziele? Ziel der Veranstaltung ist es, die Entwicklungen rund um globale und lokale Nachhaltigkeitsziele zu diskutieren und zu kommunizieren.

Freitag, 19. Mai 2017, 18 bis 19.30 Uhr, mit anschließendem Empfang im Foyer des Goethe-Institut Freiburg, Wilhelmstraße 17, 79098 Freiburg im Breisgau

Ablauf

18.00 Uhr Begrüßung, Oberbürgermeister Dieter Salomon

Podiumsdiskussion, mit:

•  Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, Stadt Freiburg

•  Regierungspräsidentin, Elisabeth Ackermann, Stadt Basel

•  Erster Bürgermeister, Konrad Seigfried, Stadt Ludwigsburg

•  Geschäftsführerin Claudia Duppel, Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V.

•  Regionalleiter Stefan Kuhn, ICLEI Europa

•  Rogelio Villegas Velasquez, Eine Welt Forum

•  Seo-Young Jang, Umweltamt Suwon

19.30 Uhr Empfang im Garten des Goethe Instituts

 

Informationen, Programm, Anmeldung, hier.

Ergänzende Hinweise:

# Stadt, Land, Acker: nachhaltige Landnutzung und regionale Lebensmittelversorgung

# Mitmachtag Urbaner Garten ‚Essbares Rieselfeld‘

# Bis 2030 die kommunale Selbstversorgung mit Lebensmitteln erreichen

# Die Party der industriellen Landwirtschaft ist vorbei

# Handlungsfeld Nachbarschaften entwickeln

# Handlungsfeld Klimabewusstes Ernähren

# Nachhaltigkeitstage 2017

# 17 Ziele für nachhaltige und resiliente Kommune

# Wie wollen wir uns regional und gesund ernähren?

# Repair: Wie Stadt noch zu retten ist

# Regionale Krisenfestigkeit und Indikatoren

# Klima und die vergessene Bedeutung des Wassers

# Prioritäten setzen: Kommune. Nachbarschaften.

 # Das Leben nach dem Wachstum

 

About Jörg Beger

Comment

  • Jörg Beger

    30. Mai 2018 at 10:22

    „Ein unfassbares Geschenk sind dabei die Sustainable Development Goals, die anspruchsvoller sind als das derzeitige Gesellschaftssystem sie je einlösen könnte, und doch ein legitimer Rahmen, den wir mit Leben füllen sollten. Vielleicht sollten wir auch lernen, sie positiv zu formulieren, als wirkliche Ziele mit angebbaren Merkmalen. Denn dann – wenn das Ziel klar ist – wird es uns noch leichter fallen, Theorie und Praxis zu vereinen“ (Franz Nahrada 2018), hier:
    http://cooppa.at/die-welt-veraendern-lernen/

Schreibe einen Kommentar

404 Text