Tag des kleinbäuerlichen Widerstands 17. April

By : Categories : Aktuelles,Ernährung,Gerechtes Wirtschaften Comment: 1 Comment

Am 17. April 1996 protestierten 1.500 Bäuerinnen und Bauern der Bewegung der landlosen Landarbeiter*innen (MST) in Brasilien. Sie besetzten und blockierten eine Autobahn bei Eldorado dos Carajás im Amazonas mit der Absicht zugunsten einer solidarischen Agrarreform Druck auf die Regierungen auszuüben. Der Ort im Bundesstaat Pará erlangte durch die staatliche Niederschlagung des Protestes traurige Berühmtheit und wurde zum globalen Aktionstag der kleinbäuerlichen Kämpfe des Netzwerks Vía Campesina. 19 Menschen wurden an diesem Tag von der Militärpolizei getötet und 69 zum Teil schwerverletzt – drei von ihnen erlagen später ihren Verletzungen. Die eingesetzten Militärpolizisten feuerten Tränengas und scharfe Munition aus Maschinengewehren auf die Demonstrant*innen und setzten damit das Interesse der Großgrundbesitzer und herrschenden Kapitalist*innen durch.

 

About Jörg Beger

Comment

  • Jörg Beger

    20. Mai 2018 at 12:45

    Logbuch SoLaWi – der monatliche Podcast rund um solidarische Landwirtschaft, alternative Anbaumethoden, Selbstorganisation und Selbstversorgung, Ernährungssouveränität und den Themen einer globalen Ernährung von unten.

    In der Aprilausgabe 2018:

    *Tag des bäuerlichen Widerstands am 17. April: KleinbäurerInnen und Landlose gegen Großgrundbesitz, Agrarindustrie und Chemiekonzerne
    *Neonikotinoide – Insektizide die unser Ökosystem und die Nahrungsgrundlagen gefährden
    *Omega-3 Fettsäuren – arktische Gewässer werden wegen fragwürdiger Nahrungsergänzungsmittel leergefischt.

    Den Podcast könnt ihr am 05.04. um 16:00 Uhr bei Radio Dreyeckland (102.3 Mhz oder livestream: rdl.de) hören

    oder über das freie radio netz nachhören : https://www.freie-radios.net/88305

Schreibe einen Kommentar

404 Text