Kommunal Regional RegioKommune

By : Categories : Deutschland in Transition,Ernährung,Gerechtes Wirtschaften Comment: 1 Comment

Im Rahmen der „Entwicklungsstrategie REGIOkommune“ werden Städte und Gemeinden dazu aufgerufen, innovative Ansätze zur Steigerung der Erzeugung, der Verarbeitung und des Absatzes von regionalen Produkten und Dienstleistungen zu entwickeln, die sie in Zusammenarbeit mit der örtlichen Wirtschaft, Institutionen, Regionalinitiativen und Verbänden umsetzen. Auch Ideen für Beiträge zur Stärkung der Identität in der Region und zur Verbesserung des Zusammenhalts gehören dazu.

Der Bundesverband der Regionalbewegung möchte mit seinen Kooperationspartnern Projekte und Initiativen aufspüren, bekannt machen und zur Nachahmung anregen.

Angesagt sind Projekte und Initiativen, die folgende Ziele verfolgen und dabei bereits Fortschritte machen:

 # Vernetzung der Akteure in der Region zum Aufbau von wirksamen Stadt-Land-Beziehungen

 

 # Steigerung der Akzeptanz bei Verbraucherinnen und Verbrauchern gegenüber regionalen Produkten

 

 # Bewusstseinsbildung in Bezug auf die Vorteile regionaler Wertschöpfungsketten

 

 # Sicherung der Nahversorgung in ländlichen Räumen, Stärkung des innerörtlichen Einzelhandels und des Handwerks

 

 # Identifizierung und stärkere Nutzung regionaler Potenziale

 

 # Förderung des Klimaschutzes durch kurze Wege

 

 # Verbesserung des Marktzugangs für kleine und mittlere Unternehmen

 

 # Förderung des bürgerschaftlichen Engagements

 

 # Schaffung von Bleibeperspektiven im ländlichen Raum

 

 # Verbesserung der Willkommenskultur

 

Sowohl Infrastrukturmaßnahmen der Kommunen als auch die Unterstützung lokaler und regionaler Initiativen und Betriebe beim Absatz regionaler Produkte können Elemente einer wirkungsvollen Stadt-Land-Beziehung sein.

 

Forum Regionale Ernährung Entwickeln (FREE)

 

 

Aktionsbündnis Tag der Regionen

2017; 1. Oktober.

2016; 2. Oktober. Tag der Regionen im Biogarten der Ökostation FReiburg – Markt der Möglichkeiten. Das Motto lautet: „Unsere Region in der Einen Welt – miteinander, nachhaltig, krisenfest“. Die Ökostation ist Partner des Bundesverbandes der Regionalbewegungen und organisiert seit Jahren mit wechselnden regionalen Partnern den „Freiburger Tag der Regionen“, macht Werbung für die Stärken der Regionen – für regionale Produkte, regionale Dienstleistungen und regionales Engagement.

 

About Jörg Beger

Comment

  • Jörg Beger

    3. Mai 2017 at 12:06

    „Die Schwaben wollen wir bitte nicht dabeihaben“ – Wie regional ernährt sich Freiburg?

    Diese Frage ist für die Agronauten schon lange von hoher Relevanz. Schon vor 3 Jahren gab es eine Masterarbeit unter der Fragestellung: „Kann sich Freiburg selbst ernähren?“, welche die Idee der Transition Town Bewegung aufgriff. Diese Idee haben die Agronauten nun in einer Studie, die von Januar bis September 2015 durchgeführt, erweitert.

    Das Thema wurde damit erstmals in Deutschland in einer Studie analysiert – mit Beratungstätigkeit der Agronauten. Die Studie „Regionaler Konsum Freiburg“, die vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) für die Stadt Freiburg durchgeführt wurde, untersucht wie hoch der Anteil von regionalen Ursprungs am Gesamtverbrauch der Stadt Freiburg ist. Dies war kein einfaches Unterfangen in unserem intransparenten, globalisiertem Ernährungssystem.

    Kollege Fabien sprach mit Peter Volz von den Agronauten. Deren Themenbereiche sind neben Ernährungssouveränität Saatgut und innovative Konzepte in der Landwirtschaft. Neben akademischen Studien arbeiten sie seit 2011 praxisnah in Kooperation mit Landwirtinnen und Landwirten.

    https://rdl.de/beitrag/die-schwaben-wollen-wir-bitte-nicht-dabeihaben-wie-regional-ern-hrt-sich-freiburg

Schreibe einen Kommentar

404 Text