Wird Freiburg zur Stadt ohne landwirtschaftliche Flächen (SolF) entwickelt?

By : Categories : Aktuelles Comment: 0 Comment

Ernährungs- und Agrarwende in Freiburg – Auseinandersetzung zwischen den Fronten

Die Arbeitsgrundlagen für lokale (solidarische) Landwirtschaften und deren Entwicklungsperspektiven für stadtnahe bäuerliche Nahrungsmittelerzeugung sowie jegliche stadtnahe Erzeugung pflanzlicher Rohstoffe stehen durch die Wohnungsbebauung im Dietenbach erneut und in noch nie erfolgter Dimension zur Disposition.

Vor diesem Hintergrund laden wir ein zum

Film & Gespräch

für ca. 40 interessierte Freiburger Bürger*innen.

Im Abseits von Green City. Die Bauern von Dietenbach und das Wohnen“.

Ein Film von Bodo Kaiser und Georg Löser. 50 Minuten, 2018.

.

Expert*innen als Gesprächspartner wirken mit ab ca. 18:45 Uhr:

# Michael Müller (Landwirt Klosterhof Gundelfingen, hier im Interview).

# Jörg Beger (Entwicklung von Kleingärten und Flächen für Urban Farming, hier).

# Bodo Kaiser (Dokumentarfilmer, Videotechnik, Filmemacher, hier).

# Dr. Georg Löser (RegioBündnis Pro Landwirtschaft, Natur & ökosoziales Wohnen (hier), Vorstitz ECOtrinova e.V.)

# Ralf Schmidt (Vertrauensperson Bürgerentscheid „Rettet Dietenbach“, hier)

# ua.

.

Sonntag, 17. Februar 2019, Einlass 16:30 Uhr

Eintritt frei, Spenden willkommen.

Ort: Atelier Buchkinder im Burgdorfer Weg 19, Freiburg-Zähringen. Beim Café Pausenraum aussen rechts vorbei ins Untergeschoss. (Vorführraum barrierefrei, Toilette nicht barrierefrei).

.

Weitere Expertinnen als Gesprächspartner sind angefragt:

# Luciano Ibarra (Solawi Gartencoop Freiburg).

# Hans Siegel (Verein der Gartenfreunde in Freiburg Nord e.V.).

# Anouck Hermant (Solawi Hof am Dorfbach Eichstetten, Verteiler Zähringen).

# Issam Kassassir ( „Zähringer Lädele“ Lebensmittel Einzelhandel), ua.

.

Moderator*innen:

Sarah Metzger (Trainerin für Tiefenökologie, Lindehop Zähringen) und

Jörg Beger (Nyeleni – Netzwerk für Ernährungssouveränität, Transition Town).

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Nachbarschaftsinitiative „Lindehop“ in Zähringen mit Buchkinder Freiburg und Transition Town Feiburg e.V. im Projekt „Gemeinschaftlich Essen, gewürzt mit regionalen Geschichten aus der Landwirtschaft“ und wird gefördert durch den Freiburger Fonds Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Freiburger Kleeblatt Nachhaltigkeit lernen.

Das Projekt wird von der Stadt Freiburg aus dem Fonds „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ gefördert.

.

Weitere Hinweise hier.

Einen wunderbaren Überblick auf das Dietenbachgebiet gibt „Freiburg Lebenswert“ mit einer Luftbildaufnahme hier.

About Jörg Beger

Schreibe einen Kommentar

404 Text