Flashmob zum Earth Overshoot Day

By : Categories : Comment: 0 Comment
Wann:
28. April 2017 um 16:45 – 17:15
2017-04-28T16:45:00+02:00
2017-04-28T17:15:00+02:00
Wo:
Augustinerplatz
Preis:
kostenlos

Kreativ werden und tanzen für eine bessere Welt!

Anlässlich des deutschen „Overshoot Day“ (Info siehe unten) machen wir am Freitag, den 28.4. um 16:45 Uhr eine Aktion auf dem Augustinerplatz.
Durch einen Flashmob wollen wir die Aufmerksamkeit der Menschen wecken und damit den Tag ins Bewusstsein möglichst vieler rücken.

Hierzu brauchen wir deine Mithilfe! Denn ein Flashmob macht am meisten Spaß und wirkt am besten, je mehr Leute mitmachen.

Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Menschen zu wecken und mit Infomaterial (großes Plakat, Flyer, Gespräche, etc.) aufzuklären, was dieser Tag bedeutet und welche Möglichkeiten es für einen nachhaltigeren Lebensstil gibt!

Sei dabei!! Mach mit bei dem Flashmob und vielleicht hilfst du auch im Anschluss Flyer zu verteilen.

Hier eine kurze Erklärung der Aktion:

Mitzubringendes:
• Schwarze Klamotten und darunter bunte (bereits anziehen);
• in der Tasche eine Stecknadel;
• ein selbstgebasteltes Pappschild mit Textvorderseite: „Say no!“ und Rückseite: „Vermeide CO²“/“Save the world“
• und Lust auf diese Aktion!

Ablauf Flashmob:
1. Komme am Freitag, den 28.4 um 16:45 Uhr auf den Augustinerplatz.
2. Trage nach Möglichkeit komplett schwarze Klamotten und darunter sehr bunte.
3. Auf dem Platz wird aus Luftballons eine Erde dargestellt sein.
Suche dir rund um diese einen Platz auf einem der Kreidekreuze am Boden. Du kannst dich dort bequem hinsetzen, bis…
4. Mit dem Ticken einer lauten Uhr geht die erste Person aus dem Sitzkreis zur „Luftballonwelt“, zersticht einen Ballon mit der Nadel aus der Tasche und kehrt wieder an den Platz zurück.
5. Wenn alle Ballons zerstochen sind, kommt dieses Lied: Say no – von Bukahara.
a. Wir gehen dann in trauernder Körperhaltung zur Mitte an den Ort an dem die Weltkugel war, langsamen Schrittes.
Wir bleiben mit Blick nach unten, hängenden Schultern und Schulter an Schulter in einem geschlossenen Kreis stehen.
b. In Minute 2:09 kommt wieder der Refrain mit „Say No!“, musikalisch untermalt mit Tamburin-Gerassel.
An dieser Stelle drehen wir uns nach Außen um und halten das Schild hoch: Say no!
Dann ziehen wir die schwarzen Klamotten aus, damit man die bunten sieht; zeigen die Rückseite der Schilder „Vermeide CO²“ und wackeln/tanzen frei damit herum.
(Wem das unangenehm ist, kann einfach stehen u. das Schild halten/in dem ursprünglichen Kreis herumgehen.) Wer will, kann bei jedem „Say no!“ nochmals mit dem Schild in die Luft hüpfen.
c. Wenn die Musik wieder ruhiger wird, stehen wir wieder Schulter an Schulter und legen die Schilder „Vermeide CO²“ vor uns auf den Boden.
Jetzt ist der Flashmob zu Ende. Wer mag kann mit uns jetzt noch Flyer verteilen und andere Leute informieren.

Wir freuen uns auf dein Kommen und sagen schon jetzt Danke für dein Mitmachen!

Warum?
ungefähr am 28. April 2017, sind laut Global Footprint Network (GFN) bereits sämtliche Rohstoffe und Naturleistungen aufgebraucht,
die von der Erde innerhalb eines Jahres bereitgestellt werden können. Den Rest des Jahres leben wir von der Substanz und somit auf Kosten zukünftiger Generationen.
Das GFN berechnet für jedes Jahr den Tag neu, an dem der Ökologische Fußabdruck der Menschheit oder eben nur der Deutschen,
also die Inanspruchnahme der Natur durch den Menschen, die Biokapazität der Erde übersteigt.
Diesen Termin nennt man „Earth Overshoot Day“. Leider wird dieser in jedem Jahr früher erreicht.
Nimmt man den deutschen Ressourcenverbrauch als Grundlage zur Berechnung, ist der Überlastungstag bereits am 28. April 2017 erreicht.
Weitere Informationen dazu findest du beispielsweise auf folgenden Internetseiten:
http://www.overshootday.org/
http://www.fussabdruck.de
http://www.footprintnetwork.org/de/index.php/GFN/
http://www.footprint.at
http://take5.plattform-footprint.de
http://www.transition-initiativen.de/

About Hanness

Schreibe einen Kommentar

404 Text