Mrz
17
Do
Setzlingsanzucht im Hausgarten @ UWC Robert-Bosch-College Freiburg (Klostergarten)
Mrz 17 um 18:00 – 21:00
Setzlingsanzucht im Hausgarten @ UWC Robert-Bosch-College Freiburg (Klostergarten)

Alte und seltene Gemüse- und Zierpflanzensorten sind oft nur als Saatgut erhältlich. Die Setzlinge müssen somit selber gezogen werden.

– Wie macht man das, wenn man nicht über professionelle Einrichtungen wie Gewächshaus oder Treibbeet verfügt?
– Was muss man beachten, damit die Anzucht von gesunden und robusten Setzlingen gelingt?
– Bei welchen Arten lohnt es sich nicht Setzlnge zu ziehen?

Der theoretische Hintergrund dieser Anzuchtarbeit wird Ihnen im Kurs vermittelt. In praktischer Arbeit lernen Sie die Handfertigkeit des richtigen Säens und Pikierens. Die angesäten Töpfe und Setzlinge können nach Hause mitgenommen werden.

Treffpunkt: Oberhalb des Klostergartens / Eingang zum College

Kosten: 30 €, für GönnerInnen 20 €

Verbindliche Anmeldung: Bis zum 10. März 2016, an info [at] prospecierara [dot] de oder Telefon (0761 59390007).

Apr
23
Sa
Abgesagt: Geführte Besichtigung einer Wurmfarm @ WandelGarten Vauban
Apr 23 um 16:00 – 17:30

Achtung: Wegen schlechten Wetters am Samstag muss die Wurmfarmbesichtigung leider abgesagt werden!

Wie stellt man Wurmhumus her?

Wurmwanderkiste4Um ihn zu erzeugen, kooperieren wir im WandelGarten Vauban seit 2 Jahren mit Kompostwürmern. Das ist eine Unterart der Regenwürmer, die sich durch schnelle Vermehrung, großen Appetit und Gemeinschaftsleben von ihnen unterscheiden. Der Bioabfall aus Haushalt und der Kantine in VillaBan ist ihre Grundnahrung. Er wird auf kurzem Weg zu Humus recycelt. Kompostwürmer brauchen wenig Pflege, erzeugen keine Klimagase und schenken uns den besten Dünger, den die Natur zu bieten hat.
Man erfährt, wie man kleine und große „Wurmfarmen“ in Wurmkisten, Wurmtürmen, Terracotta-Töpfen, Paletten-Containern und alten Badewannen horizontal und vertikal aufbauen kann. Im Garten, auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Haus.

WurmpärchenMan erhält Antwort auf die Fragen:

Was ist Lombrikultur? Warum ist die Wurmart „Eisenia foetida“ besonders geeignet? Was fressen sie und was nicht? Wie pflege ich eine Wurmkiste oder Wurmfarm? Wie kann ich zusätzlich Flüssigdünger gewinnen? Was ist der Unterschied zwischen Kompost und Wurmhumus? Wie kann ich aus einem Komposthaufen eine Wurmfarm machen? Wie haltbar und pflanzenverfügbar ist Wurmhumus?

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist Anmeldung erbeten an Hartmut Wagner:  wagner [at] vauban [dot] de

Weitere Veranstaltung:
Praxis-Workshop Wormfarming am 21. Mai, 15-17 Uhr. Auch hier begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung bei Hartmut Wagner: wagner [at] vauban [dot] de

Weiter Informationen im Flyer: 2016_04_09 Wurmhumus Flyer

Mai
21
Sa
Praxis-Workshop „Wormfarming“ @ WandelGarten Vauban an der Endhaltestelle der Linie 3 im Vauban
Mai 21 um 16:00 – 18:00

Humus aus der Wurmfarm, wie geht das?

„Guten Boden machen“ ist ein Schwerpunktprojekt im Freiburger urbanen Gemeinschaftsgarten, dem WandelGarten Vauban.
Der beste Boden, den die Natur uns schenken kann, ist WURMHUMUS.
Der Workshop zeigt, wie man zu Hause, auf dem Balkon, der Terrasse und im eigenen Garten diesen wertvollen Humus herstellen kann. Mit Hilfe von Kompostwürmern, die man mit Gemüse- und Obstresten füttert.

 

 

Die Themen:

 

Wurmkiste mit 2 Kunststoffboxen

 

Regenwürmer und Kompostwürmer – ein Vergleich.
Warum ist „Wormfarming“ nachhaltig und zukunftsfähig?
Was ist die Verbindung zur Permakultur?
Welche Behälter will ich nutzen?
Modelle sind: Wurmkiste, Mörtelwanne, Paletten-Container, Badewanne, Wurmturm.
Was muss ich beim Füttern und Pflegen beachten?
Wie kann ich aus einem Komposthaufen eine Wurmfarm machen?

 

 

 

Was erfährst du, wenn du aktiv werden willst?

• Du erfährst, was wir in zwei Jahren im WandelGarten gelernt habenWurmhumus in der Hand

• Wir zeigen dir Modelle von vertikalen und horizontalen Wormfarming-Systemen

Du erkennst, welches Modell sich für deine Umgebung eignet

• Wir erproben an einem Modell, wie man eine Wurmkiste sinnvoll einrichtet

• Du erhältst 500-1000 Würmer und Wurmeier (Eisenia foetida) im Wurmhumus-Substrat – gegen eine Spende für den WandelGarten

• Bringe dafür einen Eimer oder ein Gefäß (mit Deckel) – und eine Spende für den WandelGarten als Energieausgleich mit. Die Kompostwürmer vermehren sich im Frühjahr schnell, aber der Vorrat ist begrenzt. Du kannst Kompostwürmer auch im Internet bei verschiedenen Anbietern erwerben.

Termin: 21. Mai 2016   16-18 Uhr.   Achtung: Uhrzeit geändert!

Bei Regen fällt die Veranstaltung aus

Weitere Termine: 2. Juli und 13. August, jeweils 16-18 Uhr im WandelGarten

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung erbeten an Hartmut Wagner: wagner [at] vauban [dot] de

Weitere Informationen im Flyer:  2016_04_09 Wurmhumus Flyer

Jul
2
Sa
Praxis-Workshop „Wormfarming“ @ WandelGarten Vauban an der Endhaltestelle der Linie 3 im Vauban
Jul 2 um 16:00 – 18:00

Humus aus der Wurmfarm, wie geht das?

„Guten Boden machen“ ist ein Schwerpunktprojekt im Freiburger urbanen Gemeinschaftsgarten, dem WandelGarten Vauban.
Der beste Boden, den die Natur uns schenken kann, ist WURMHUMUS.
Der Workshop zeigt, wie man zu Hause, auf dem Balkon, der Terrasse und im eigenen Garten diesen wertvollen Humus herstellen kann. Mit Hilfe von Kompostwürmern, die man mit Gemüse- und Obstresten füttert.

 

 

Die Themen:

 

Wurmkiste mit 2 Kunststoffboxen

 

Regenwürmer und Kompostwürmer – ein Vergleich.
Warum ist „Wormfarming“ nachhaltig und zukunftsfähig?
Was ist die Verbindung zur Permakultur?
Welche Behälter will ich nutzen?
Modelle sind: Wurmkiste, Mörtelwanne, Paletten-Container, Badewanne, Wurmturm.
Was muss ich beim Füttern und Pflegen beachten?
Wie kann ich aus einem Komposthaufen eine Wurmfarm machen?

 

 

 

Was erfährst du, wenn du aktiv werden willst?

• Du erfährst, was wir in zwei Jahren im WandelGarten gelernt habenWurmhumus in der Hand

• Wir zeigen dir Modelle von vertikalen und horizontalen Wormfarming-Systemen

Du erkennst, welches Modell sich für deine Umgebung eignet

• Wir erproben an einem Modell, wie man eine Wurmkiste sinnvoll einrichtet

• Du erhältst 500-1000 Würmer und Wurmeier (Eisenia foetida) im Wurmhumus-Substrat – gegen eine Spende für den WandelGarten

• Bringe dafür einen Eimer oder ein Gefäß (mit Deckel) – und eine Spende für den WandelGarten als Energieausgleich mit. Die Kompostwürmer vermehren sich im Frühjahr schnell, aber der Vorrat ist begrenzt. Du kannst Kompostwürmer auch im Internet bei verschiedenen Anbietern erwerben.

Termin: 21. Mai 2016   16-18 Uhr.   Achtung: Uhrzeit geändert!

Bei Regen fällt die Veranstaltung aus

Weitere Termine: 2. Juli und 13. August, jeweils 16-18 Uhr im WandelGarten

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung erbeten an Hartmut Wagner: wagner [at] vauban [dot] de

Weitere Informationen im Flyer:  2016_04_09 Wurmhumus Flyer

Aug
13
Sa
Praxis-Workshop „Wormfarming“ @ WandelGarten Vauban an der Endhaltestelle der Linie 3 im Vauban
Aug 13 um 16:00 – 18:00

Humus aus der Wurmfarm, wie geht das?

„Guten Boden machen“ ist ein Schwerpunktprojekt im Freiburger urbanen Gemeinschaftsgarten, dem WandelGarten Vauban.
Der beste Boden, den die Natur uns schenken kann, ist WURMHUMUS.
Der Workshop zeigt, wie man zu Hause, auf dem Balkon, der Terrasse und im eigenen Garten diesen wertvollen Humus herstellen kann. Mit Hilfe von Kompostwürmern, die man mit Gemüse- und Obstresten füttert.

 

 

Die Themen:

 

Wurmkiste mit 2 Kunststoffboxen

 

Regenwürmer und Kompostwürmer – ein Vergleich.
Warum ist „Wormfarming“ nachhaltig und zukunftsfähig?
Was ist die Verbindung zur Permakultur?
Welche Behälter will ich nutzen?
Modelle sind: Wurmkiste, Mörtelwanne, Paletten-Container, Badewanne, Wurmturm.
Was muss ich beim Füttern und Pflegen beachten?
Wie kann ich aus einem Komposthaufen eine Wurmfarm machen?

 

 

 

Was erfährst du, wenn du aktiv werden willst?

• Du erfährst, was wir in zwei Jahren im WandelGarten gelernt habenWurmhumus in der Hand

• Wir zeigen dir Modelle von vertikalen und horizontalen Wormfarming-Systemen

Du erkennst, welches Modell sich für deine Umgebung eignet

• Wir erproben an einem Modell, wie man eine Wurmkiste sinnvoll einrichtet

• Du erhältst 500-1000 Würmer und Wurmeier (Eisenia foetida) im Wurmhumus-Substrat – gegen eine Spende für den WandelGarten

• Bringe dafür einen Eimer oder ein Gefäß (mit Deckel) – und eine Spende für den WandelGarten als Energieausgleich mit. Die Kompostwürmer vermehren sich im Frühjahr schnell, aber der Vorrat ist begrenzt. Du kannst Kompostwürmer auch im Internet bei verschiedenen Anbietern erwerben.

Termin: 21. Mai 2016   16-18 Uhr.   Achtung: Uhrzeit geändert!

Bei Regen fällt die Veranstaltung aus

Weitere Termine: 2. Juli und 13. August, jeweils 16-18 Uhr im WandelGarten

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung erbeten an Hartmut Wagner: wagner [at] vauban [dot] de

Weitere Informationen im Flyer:  2016_04_09 Wurmhumus Flyer

Sep
24
Sa
Was uns lokale Zahlungssysteme näher bringt @ Werkraum Schöpflin
Sep 24 um 10:00 – 13:00

Was uns lokaleoccupymoney-workshop-woretwechsel-loerrach Zahlungssysteme näher bringt

Spielerische Erkundung zu Grundphänomenen lokaler Zahlungssysteme mit John Rogers

Fachwissen über Geld wird nicht vorausgesetzt!

 

Im Workshop über lokale Zahlungssysteme erleben Sie verschiedene Aspekte des Tauschens, Zahlens und Kreditierens hautnah: das Ermitteln von Bedürfnissen, das Abstimmen von Angebot und Nachfrage – zwischen Einzelpersonen wie auch zwischen lokalen Betrieben, Vereinen und Behörden, das Arbeiten mit dem üblichen, zinsbelasteten Geld, mit eurogedecktem Lokalgeld, mit Mutual Credit. So entsteht ein frisches Verständnis für die Bedeutung verschiedener Geldsysteme.

 

Der Workshop richtet sich an alle, die sich nicht nur theoretisch-abstrakt, sondern praktisch-lebensnah mit alternativer Geldgestaltung auseinandersetzen wollen.

 

Mitglieder von Tauschringen und Zeitbanken können hier ihre Erfahrungen vertiefen und den anderen Teilnehmern zugänglich machen. Wer die erlebten Spielsituationen selbst in Schulunterricht oder Jugendarbeit einsetzen will, bekommt erprobte Hinweise. Auf Wunsch können Einzelcoachings und Erfahrungsaustausch in Gruppen vermittelt werden.

 

John Rogersjohn-rogers

…hat sich in Tauschringen in Wales (UK) engagiert und das Institut für Gemeinschaftswährungen an der Universität von Newport (Wales) mitbegründet und geleitet. Zusammen mit Margrit Kennedy (D) und Bernard Lietaer (B/USA) publizierte er „People Money. The Promise of Regional Currencies“ (2012). Er lebt in Hessen. people-money-book-cover

> www.valueforpeople.co.uk

>> Kombi Workshopgebühr (24.09.) & Eintritt Vortrag (23.09.): 10 EUR

Vortrag am Fr 23. September 2016 | 20 Uhr:

Was lokales Geld bewirken kann – Ein kritischer und wegweisender Erfahrungsbericht von John Rogers

Reservierung

Anreise Werkraum Schöpflin

Presseankündigung im Oberbadischen Volksblatt am 21.09.2016.

Ergänzung:

Geld und Magie. 30.10.2016, 17 Uhr.

40 Jahre Momo. Ein Märchen wird erwachsen. 07.11.2016, 20 Uhr.

Feb
17
Fr
Hoffnung durch Handeln @ N.E.W.-Institut Freiburg
Feb 17 um 19:00 – 22:00

Grenzen des Wachstums, © Patrick Brehm – Attac Saar

Wie können wir den Schwierigkeiten unserer Zeit ins Auge sehen, ohne dabei verrückt zu werden oder zu resignieren?

Einführungsabend Tiefenökologie

Die Tiefenökologische Arbeit gibt uns Kraft und Klarheit, unser Handeln im Alltag in die Entwicklung von zukünftig anpassungs- und lebensfähigen Systemen und Prozessen hineinzustellen. Sie stärkt unsere Fähigkeit das beste uns mögliche Geschenk zu geben: Unserer optimale Reaktion auf die vielfältigen Bedrohungen unserer Zukunftsfähigkeit.

 

Wir sind alles Experten darin, was es heißt auf einer bedrohten Erde zu leben, wir müssen uns nur gegenseitig zuhören. Auch bei uns in Deutschland wird der systemische Kollaps immer deutlicher. Wenn uns der Ernst unserer Situation wirklich klar wird, kann das ein richtiger Schock sein und leicht das Gefühl entstehen, dass es sowieso zu spät ist. Meistens handeln wir wenn wir gute Aussichten auf Erfolg haben. Das ist fünf vor oder fünf nach zwölf schwierig.

So stellt sich die Frage: How to face the mess, we are in without going crazy ? Und wie können wir diesen Prozess des Chaos unterstützen, so dass sich die Menschen nicht gegeneinander wenden, sondern verbinden. Hier fangen wir also an in einer immer sichtbarer werdenden Krise, einen erstaunlichen Weg zu gehen, der uns stärkt und unsere Lebendigkeit steigert. Ziel des Weges ist es Hoffnung durch Handeln zu finden. Ich möchte euch an diesen Tagen die Werkzeuge und Sichtweisen vorstellen, die sich in der Arbeit mit Verzweiflung und Ermutigung als wertvoll erwiesen haben. Wir erforschen die Kraft von Wertschätzung und Dankbarkeit.

Feb
18
Sa
Hoffnung durch Handeln @ N.E.W.-Institut Freiburg
Feb 18 um 10:00 – Feb 19 um 13:00

Grenzen des Wachstums, © Patrick Brehm – Attac Saar

Wie können wir den Schwierigkeiten unserer Zeit ins Auge sehen, ohne dabei verrückt zu werden oder zu resignieren?

Workshop Tiefenökologie

Die Tiefenökologische Arbeit gibt uns Kraft und Klarheit, unser Handeln im Alltag in die Entwicklung von zukünftig anpassungs- und lebensfähigen Systemen und Prozessen hineinzustellen. Sie stärkt unsere Fähigkeit das beste uns mögliche Geschenk zu geben: Unserer optimale Reaktion auf die vielfältigen Bedrohungen unserer Zukunftsfähigkeit.

 

Wir sind alles Experten darin, was es heißt auf einer bedrohten Erde zu leben, wir müssen uns nur gegenseitig zuhören. Auch bei uns in Deutschland wird der systemische Kollaps immer deutlicher. Wenn uns der Ernst unserer Situation wirklich klar wird, kann das ein richtiger Schock sein und leicht das Gefühl entstehen, dass es sowieso zu spät ist. Meistens handeln wir wenn wir gute Aussichten auf Erfolg haben. Das ist fünf vor oder fünf nach zwölf schwierig.

So stellt sich die Frage: How to face the mess, we are in without going crazy ? Und wie können wir diesen Prozess des Chaos unterstützen, so dass sich die Menschen nicht gegeneinander wenden, sondern verbinden. Hier fangen wir also an in einer immer sichtbarer werdenden Krise, einen erstaunlichen Weg zu gehen, der uns stärkt und unsere Lebendigkeit steigert. Ziel des Weges ist es Hoffnung durch Handeln zu finden. Ich möchte euch an diesen Tagen die Werkzeuge und Sichtweisen vorstellen, die sich in der Arbeit mit Verzweiflung und Ermutigung als wertvoll erwiesen haben. Wir erforschen die Kraft von Wertschätzung und Dankbarkeit.

Mai
7
So
Aufstehen gegen den Völkermord an brasilianischen Indigenen @ Weingut Andreas Dilger
Mai 7 um 15:00 – 21:00

 

  • Agrikulturreihe“, fortlaufend… präsentiert:

Konflikte zwischen den Kaiowá und der Agrarwirtschaft.

Vortrag des Guarani-Kaiowá Häuptling Ládio Verón aus Mato Grosso do Sul, Brasilien.

Aktuell prägen bereits Hunger und Selbstmorde in den Gemeinden sowie Morde an indigenen Aktivist/innen das Leben der Guarani-Kaiowá deren Gebietsanteil durch den Nationalkongress von 13 auf 2,6% im Interesse von Agrarkonzernen verkleinert werden soll.

 

Vorläufiges Programm:

 # 15 Uhr – Fotoausstellung, Kurzfilme, Info-Material

 # 15:30 Uhr – Film: Agrokalypse (54 min), Gespräch mit dem Regisseur Marco Keller

 # 16:30 Uhr – Musik mit Vital & Co.

 # 17:00 Uhr – Vortrag und Diskussion im Ladio

 # 18:00 Uhr – Brasilianisches Abendessen

 # 19:00 Uhr – Festa de Forró

 # 21:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

 

Mehr Details zur Veranstaltung, hier und hier.

 

Ergänzende Hinweise:

Die Rechte der Kleinbauern weltweit stärken. Das Haller Manifest der Kleinbauern: Global Peasants Rights, hier weiterlesen.

Das Kleinbauern-Dasein im Breisgau, hier weiterlesen.

Erzeuger*innen unter Druck – Verschwindet die kleinbäuerliche Landwirtschaft ? Ein Werkstattgespräch in Freiburg, hier weiterlesen.

Bürgerinitiative Pro Landwirtschaft & Wald in Dietenbach und Regio, hier weiterlesen.

Die Landwirtschaft steckt voller Lösungen für Morgen, hier weiterlesen.

Sep
24
Mo
Illegale Kriege – Der Imperialismus der USA und das Gewaltverbot der UNO @ Paulus Saal
Sep 24 um 19:00 – 20:30
Illegale Kriege - Der Imperialismus der USA und das Gewaltverbot der UNO @ Paulus Saal

Ankündigungsposter, hier.

Hinweise zum Vortragsredner, hier.

Die Straßenbahnlinien 2,3 und 5 fahren die Haltestellen Johanneskirche und Holzmarkt an, von beiden Haltestellen ist der Paulussaal zu Fuß in ca. 3-5 Minuten zu erreichen, hier.

 

 

404 Text