Nov
12
Do
Transition Theater – interaktiver Theaterabend @ Mensa der Hebelschule
Nov 12 um 19:00 – 22:00

Transition TheaterFlyer Theater Abend (Donnerstag)

Zur Workshop-Ausschreibung (Fr.-So.)

Flyer Theater Workshop (Fr.-So.)

     Interaktiver Theaterabend

Was hält uns davon ab, unseren Lebensstil angesichts von Peak Oil und Klimawandel wirklich zu verändern?“

Klimawandel. Klimaschutz. Klimagerechtigkeit. Eigentlich ist uns allen klar, dass wir aus ökologischen und sozialen Gründen so nicht weiter machen können. Aber die Kluft zwischen unserem Wissen und einem entsprechendem Verhalten wird im Alltag, in der Politik und in der Wirtschaft noch immer größer.

Wir sitzen wie gelähmt da und schauen zu wie die Lebensgrundlagen schwinden. Warum ist es so schwer wirklich aktiv zu werden? Was hält uns davon ab?
An diesem interaktiven Theaterabend werden wir mit der Methode “Polizist im Kopf” echte Geschichten aus dem Publikum erkunden, um gemeinsam die “mentalen Infrastrukturen” sichtbar zu machen, die unsere Entscheidungen und Handlungen wesentlich beeinflussen. Davon ausgehend suchen wir gemeinsam im Dialog nach Wegen, wie wir diesen ungesunden kulturellen Überzeugungen widerstehen und sie aufbrechen können.

Jegliche Beteiligung auf der Bühne ist freiwillig!

Der Theaterabend wird geleitet von Dominik Werner, Initiator und Leiter des Transition Theater. Er arbeitet als Theaterpädagoge mit einem Schwerpunkt auf partizipative
Theaterarbeit, Konflikttransformation und Bildung für enkeltaugliche Entwicklung.
Dominik Werner, www.transitiontheater.net

Eintritt nach Selbsteinschätzung, wir empfehlen 8 -15 €

Kontakt:
Sarah Metzger
0761/5561311
sarah-manuela [at] posteo [dot] de

An den drei folgenden Tagen findet außerdem ein intensiver Theater-Workshop statt: http://ttfreiburg.de/ai1ec-event/seminar-transition-theater-den-grossen-wandel-gemeinsam-gestalten/

Nov
13
Fr
Seminar: Transition Theater- Den grossen Wandel gemeinsam gestalten? @ Kultur in Bewegung auf dem Grethergelände
Nov 13 um 19:00 – Nov 15 um 15:00

Transition TheaterFlyer Theater Workshop

Zum Theaterabend am Donnerstag davor

   Transition Theater- Den großen Wandel gemeinsam gestalten?

In Transition Towns und zahlreichen anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen beginnen Menschen einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel zu gestalten.

In welchen Konflikten und Widersprüchen leben wir, während wir diesen großen sozial-ökologischen Wandel gestalten wollen?“ Das Seminar lädt zu einem ganzheitlichen Reflexions- und Dialogprozess ein, um unsere bisherigen Erfahrungen und Träume an den Grenzen zwischen innerem und äusseren Wandel zu erkunden.

In dem Seminar werden Methoden aus der partizipativen Theaterarbeit (Theater der Unterdrückten / Theater zum Leben) und der tiefenökologischen „Arbeit, die wieder verbindet“ von Joanna Macy verwendet, um unsere Beziehungen zu uns Selbst, den Anderen und der Welt gemeinsam zu erforschen und verändern.

Das Seminar wird geleitet von Dominik Werner, Initiator und Leiter des Transition Theater. Er arbeitet als Theaterpädagoge mit einem Schwerpunkt auf partizipative Theaterarbeit, Konflikttransformation und Bildung für enkeltaugliche Entwicklung.

www.transitiontheater.net

Seminargebühr nach Selbsteinschätzung  90 – 220 € – vom Richtwert nicht abschrecken lassen, Deine Selbsteinschätzung muss sich daran nicht halten, teil uns für eine bessere Planung aber bitte mit, was Du etwa zahlen kannst.

Zeiten: Fr. 19 – 22 Uhr, Samstag 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 15 Uhr

Anmeldung & Kontakt:
Sarah Metzger
0761/5561311
sarah-manuela [at] posteo [dot] de

Feb
18
Sa
Hoffnung durch Handeln @ N.E.W.-Institut Freiburg
Feb 18 um 10:00 – Feb 19 um 13:00

Grenzen des Wachstums, © Patrick Brehm – Attac Saar

Wie können wir den Schwierigkeiten unserer Zeit ins Auge sehen, ohne dabei verrückt zu werden oder zu resignieren?

Workshop Tiefenökologie

Die Tiefenökologische Arbeit gibt uns Kraft und Klarheit, unser Handeln im Alltag in die Entwicklung von zukünftig anpassungs- und lebensfähigen Systemen und Prozessen hineinzustellen. Sie stärkt unsere Fähigkeit das beste uns mögliche Geschenk zu geben: Unserer optimale Reaktion auf die vielfältigen Bedrohungen unserer Zukunftsfähigkeit.

 

Wir sind alles Experten darin, was es heißt auf einer bedrohten Erde zu leben, wir müssen uns nur gegenseitig zuhören. Auch bei uns in Deutschland wird der systemische Kollaps immer deutlicher. Wenn uns der Ernst unserer Situation wirklich klar wird, kann das ein richtiger Schock sein und leicht das Gefühl entstehen, dass es sowieso zu spät ist. Meistens handeln wir wenn wir gute Aussichten auf Erfolg haben. Das ist fünf vor oder fünf nach zwölf schwierig.

So stellt sich die Frage: How to face the mess, we are in without going crazy ? Und wie können wir diesen Prozess des Chaos unterstützen, so dass sich die Menschen nicht gegeneinander wenden, sondern verbinden. Hier fangen wir also an in einer immer sichtbarer werdenden Krise, einen erstaunlichen Weg zu gehen, der uns stärkt und unsere Lebendigkeit steigert. Ziel des Weges ist es Hoffnung durch Handeln zu finden. Ich möchte euch an diesen Tagen die Werkzeuge und Sichtweisen vorstellen, die sich in der Arbeit mit Verzweiflung und Ermutigung als wertvoll erwiesen haben. Wir erforschen die Kraft von Wertschätzung und Dankbarkeit.

404 Text