Apr
22
Sa
Earth day. Tag der Erde.
Apr 22 ganztägig

March for Science Earth Day 2017

 

Liebe Alumnae, liebe Alumni,

liebe Freundinnen und Freunde der Universität Freiburg,

am Samstag, 22. April 2017 findet in Freiburg ein March for Science statt, der auf eine von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Studierenden der Albert-Ludwigs-Universität getragene Initiative zurückgeht. Am selben Tag wird es weltweit vergleichbare Veranstaltungen geben. Mit diesen Marches for Science setzen wir, die Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft, mit breiter Unterstützung aus Politik und Gesellschaft ein starkes Zeichen gegen die international feststellbare Zunahme wissenschaftsfeindlicher Entwicklungen: tendenziöse und lautstarke Leugnung oder Relativierung von Forschungsergebnissen, Repressionen gegen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, massive Einschränkungen der Wissenschaftsfreiheit.

 

Ich würde mich sehr freuen über Ihre Teilnahme am Freiburger March for Science, der durch alle Hochschulen und Forschungseinrichtungen Freiburgs und der Region unterstützt wird: Lassen Sie uns gemeinsam deutlich machen, dass die Wertschätzung von Expertentum und wissenschaftlich gesicherter Erkenntnis eine entscheidende Voraussetzung bildet für das Vertrauen in eigene Standpunkte und die eigene Zukunft, für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Dialogfähigkeit.

 

Der Freiburger March for Science wird am Samstag, 22. April 2017, um 11.00 Uhr auf dem Platz der Weißen Rose (Innenhof im Unizentrum) starten und mit einer Kundgebung auf dem Augustinerplatz (ca. 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr) enden. Für die Kundgebung sind Beiträge von Seiten der Albert-Ludwigs-Universität, der Stadt Freiburg und von Vertretern der Freiburger Stadtgesellschaft geplant.

 

Wir, die Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft, sind gefordert, für deren freie Entfaltung öffentlich Position zu beziehen. Ich bin mir sicher, dass wir in Freiburg ein weithin sichtbares Zeichen setzen können, und danke Ihnen schon jetzt für Ihre Unterstützung.

 

Mit den besten Grüßen

Ihr

 

Hans-Jochen Schiewer

 

====================================
Professor Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer

Rektor der Albert Ludwigs Universität

Am Fahnenbergplatz, 79085 Freiburg

Telefon 0761 203 4315/4243

Telefax 0761 203 4390

rektor [at] uni-freiburg [dot] de

 

Earth Day-Jahres-Motto 2017:
Green IT für’s Klima
Unsere Kommunikation wird grüner!

earthday2017

Apr
25
Di
Umweltgeschicht(en) am Oberrhein @ Glashaus im Rieselfeld
Apr 25 um 19:30

Mittelalterlicher Erzabbau im Schwarzwald führt noch heute zu Umweltproblemen; giftschäumende Flüsse und Bäche in Südbaden, Schornsteine ohne Abluftreinigung im Elsass, Pläne von 1662, den Rheinfall zu sprengen sowie die heutigen Umweltkonflikte um Artenschutz, Flächenverbrauch, Gentechnik, Fessenheim, Freihandel oder Nachhaltigkeit …

Der Referent Axel Mayer, Geschäftsführer BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein, gibt einen anschaulichen Überblick über die Umweltgeschichte am Oberrhein 40 Jahre nach dem Erfolg der Umweltbewegung in Marckolsheim und Wyhl. Er zeigt auch, dass die Kämpfe für Mensch, Natur und Umwelt schon viel früher begonnen haben und noch lange nicht beendet sind.

Apr
26
Mi
Freibohnen Gartentag @ Freibohnen Gemeinschaftsgarten
Apr 26 um 16:00 – 19:00
Apr
28
Fr
Flashmob zum Earth Overshoot Day @ Augustinerplatz
Apr 28 um 16:45 – 17:15

Kreativ werden und tanzen für eine bessere Welt!

Anlässlich des deutschen „Overshoot Day“ (Info siehe unten) machen wir am Freitag, den 28.4. um 16:45 Uhr eine Aktion auf dem Augustinerplatz.
Durch einen Flashmob wollen wir die Aufmerksamkeit der Menschen wecken und damit den Tag ins Bewusstsein möglichst vieler rücken.

Hierzu brauchen wir deine Mithilfe! Denn ein Flashmob macht am meisten Spaß und wirkt am besten, je mehr Leute mitmachen.

Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Menschen zu wecken und mit Infomaterial (großes Plakat, Flyer, Gespräche, etc.) aufzuklären, was dieser Tag bedeutet und welche Möglichkeiten es für einen nachhaltigeren Lebensstil gibt!

Sei dabei!! Mach mit bei dem Flashmob und vielleicht hilfst du auch im Anschluss Flyer zu verteilen.

Hier eine kurze Erklärung der Aktion:

Mitzubringendes:
• Schwarze Klamotten und darunter bunte (bereits anziehen);
• in der Tasche eine Stecknadel;
• ein selbstgebasteltes Pappschild mit Textvorderseite: „Say no!“ und Rückseite: „Vermeide CO²“/“Save the world“
• und Lust auf diese Aktion!

Ablauf Flashmob:
1. Komme am Freitag, den 28.4 um 16:45 Uhr auf den Augustinerplatz.
2. Trage nach Möglichkeit komplett schwarze Klamotten und darunter sehr bunte.
3. Auf dem Platz wird aus Luftballons eine Erde dargestellt sein.
Suche dir rund um diese einen Platz auf einem der Kreidekreuze am Boden. Du kannst dich dort bequem hinsetzen, bis…
4. Mit dem Ticken einer lauten Uhr geht die erste Person aus dem Sitzkreis zur „Luftballonwelt“, zersticht einen Ballon mit der Nadel aus der Tasche und kehrt wieder an den Platz zurück.
5. Wenn alle Ballons zerstochen sind, kommt dieses Lied: Say no – von Bukahara.
a. Wir gehen dann in trauernder Körperhaltung zur Mitte an den Ort an dem die Weltkugel war, langsamen Schrittes.
Wir bleiben mit Blick nach unten, hängenden Schultern und Schulter an Schulter in einem geschlossenen Kreis stehen.
b. In Minute 2:09 kommt wieder der Refrain mit „Say No!“, musikalisch untermalt mit Tamburin-Gerassel.
An dieser Stelle drehen wir uns nach Außen um und halten das Schild hoch: Say no!
Dann ziehen wir die schwarzen Klamotten aus, damit man die bunten sieht; zeigen die Rückseite der Schilder „Vermeide CO²“ und wackeln/tanzen frei damit herum.
(Wem das unangenehm ist, kann einfach stehen u. das Schild halten/in dem ursprünglichen Kreis herumgehen.) Wer will, kann bei jedem „Say no!“ nochmals mit dem Schild in die Luft hüpfen.
c. Wenn die Musik wieder ruhiger wird, stehen wir wieder Schulter an Schulter und legen die Schilder „Vermeide CO²“ vor uns auf den Boden.
Jetzt ist der Flashmob zu Ende. Wer mag kann mit uns jetzt noch Flyer verteilen und andere Leute informieren.

Wir freuen uns auf dein Kommen und sagen schon jetzt Danke für dein Mitmachen!

Warum?
ungefähr am 28. April 2017, sind laut Global Footprint Network (GFN) bereits sämtliche Rohstoffe und Naturleistungen aufgebraucht,
die von der Erde innerhalb eines Jahres bereitgestellt werden können. Den Rest des Jahres leben wir von der Substanz und somit auf Kosten zukünftiger Generationen.
Das GFN berechnet für jedes Jahr den Tag neu, an dem der Ökologische Fußabdruck der Menschheit oder eben nur der Deutschen,
also die Inanspruchnahme der Natur durch den Menschen, die Biokapazität der Erde übersteigt.
Diesen Termin nennt man „Earth Overshoot Day“. Leider wird dieser in jedem Jahr früher erreicht.
Nimmt man den deutschen Ressourcenverbrauch als Grundlage zur Berechnung, ist der Überlastungstag bereits am 28. April 2017 erreicht.
Weitere Informationen dazu findest du beispielsweise auf folgenden Internetseiten:
http://www.overshootday.org/
http://www.fussabdruck.de
http://www.footprintnetwork.org/de/index.php/GFN/
http://www.footprint.at
http://take5.plattform-footprint.de
http://www.transition-initiativen.de/

Mai
3
Mi
Freibohnen Gartentag @ Freibohnen Gemeinschaftsgarten
Mai 3 um 16:00 – 19:00
Mai
5
Fr
Transition Initiativen Camp; Wissen vermitteln
Mai 5 – Mai 7 ganztägig

tt-initiativen-bild

Wissen vermitteln

Transition Initiativen Camp für Wissensträger*innen und Wissensvermittler*innen

vom 05.-07.05.2017 im Naturfreundehaus Hannover

Eine Vision, die mit dem Projekt „Lernendes Transition Netzwerk“ zusammenhängt ist, einen starken Pool an Wissenträger*innen und Wissenvermittler*innen zu unterschiedlichsten Transition-Themen aufzubauen. (Wer von euch dabei mit wirken möchte, wird auch in unserem Fragebogen abgefragt.)

Dazu wollen wir uns vom 05.-07-05.2017 im wunderschönen Naturfreundehaus Hannover zu einem Camp zusammenfinden. Es ist Raum für ca. 50 engagierte und interessierte Transitioner*innen.

Bis zum nächsten Newsletter haben wir detailliertere Informationen zusammengestellt. Verstehe diese Meldung bitte erst einmal als Terminblocker und herzliche Voreinladung an Menschen, die unser Transition Netzwerk und die gesellschaftliche Transformation mit ihrem ganz besonderen Wissen vorantreiben möchten.

Mai
6
Sa
ProSpecieRara-Setzlingsmarkt @ Tier-Natur-Erlebnispark
Mai 6 um 10:00 – 15:00

Am Samstag, den 06. Mai 2017 findet wieder ab 10 Uhr unser Setzlingsmarkt am Mundenhof statt! Auf unserem Setzlingsmarkt bekommt jeder Hobby- und Balkongärtner was das Herz begeht und was es in keinem Gartencenter gibt:

Eine große Auswahl traditioneller Gemüsesorten, die besonders geeignet sind für jeden Hausgarten. Diese Sorten sind robust und ein kulinarischer Genuss – sie wurden nicht für eine möglichst lange Lagerung oder eine industrielle Verarbeitung gezüchtet, sondern für ihren guten Geschmack! Hier haben Sie zum Beispiel die Auswahl unter 40 Tomatensorten und werden bestimmt eine neue Lieblingssorte finden.

Besondere Kräuter und Stauden sowie Saatgut runden das Angebot ab.

Die Pflanzen werden ökologisch produziert und alle Sorten sind samenfest, d.h. man kann sie selber weiter vermehren – Tipps und Anleitungen dazu gibt es bei ProSpecieRara.

Unser Markt findet beim Haupteingang des Mundehofs statt, neben dem Kiosk – für das leibliche Wohl ist somit gesorgt und für Kinder wird es ein besonderes Programm geben.

 

Mitwirkende sind:

Demeter-Gärtnerei Piluweri,

Demeter-Gärtnerei Querbeet,

Bioland-Gärtnerei Witt,

Stauden S. Huthmann,

Dreschflegel-Gärtner Jürgen Wehrle,

Patrick Bilharz (samenfest),

UWC Robert Bosch College,

Stiftung Kaiserstühler Garten,

Gärtnerei Urban,

Leonie Culmann (Gartenpaten)

 

Ein Teil des Erlöses kommt der Erhaltungsarbeit von ProSpecieRara zugute.

 

Ort: Mundenhof bei Freiburg, siehe auch Internetseite Mundenhof

 

Und noch ein Hinweis: Bitte bringen Sie doch Kisten, Kartons, Tüten o.ä. für den Transport der Setzlinge mit, sofern vorhanden!

 

Für einen Vorgeschmack, werfen Sie hier einen Blick auf unser Angebot (und es werden sogar noch einige Sorten hinzu kommen!):

Sortiment Gemüse, hier.

Sortiment Stauden, hier.

 

Anfahrt: So erreichen Sie den Mundenhof

Mit der Straßenbahn

Linie 1, Haltestelle Padua-Allee, von dort 30 Min. Fußweg

Linie 5, Haltestelle Bollerstaudenweg, von dort 20 Minuten Fußweg

Mit dem Bus

Linie 19, die Bus-Linie 19 fährt 3 mal täglich zum Mundenhof – manchmal in den Hof, manchmal nur bis zum Parkplatz

Mit dem Fahrrad

Dreisam-Radweg bis Lehener Brücke, dann der Beschilderung zum Mundenhof folgen

Mit dem Auto

Zubringer Freiburg Mitte, Anschluss Lehen, Mundenhof

(Parkgebühr 5 Euro; Achtung: Die Parkscheinautomaten nehmen nur Münzen)

„Essbares Rieselfeld“: Gemeinsame Gartenaktion @ Freiburg, Stadteil Rieselfeld, Keplerpark
Mai 6 um 14:30 – 18:00
Mai
7
So
Frühlingsfest am Backhaus Terlaner Platz @ Backhaus der Vielfalt
Mai 7 um 14:00 – 17:00

… und wir feiern den frühling und das schöne projekt. 

Wir laden wir alle brotgeniesser, nachbarn und interessierte ein zu kaffee, kuchen und natürlich… brot.

Ergänzende Hinweise:

St. Georgener hoffen, dass endlich ein neuer Quartiersplatz entsteht

…Den Wunsch, den Terlaner Platz umzugestalten, gibt es bereits seit den 1990er Jahren. Er wird auch Uffhauser Platz genannt, da er in Uffhausen (einem der drei St. Georgener Quartiere) liegt. Die Fläche ist derzeit nur wenig attraktiv. Das liegt vor allem an den beiden Fahrspuren an der Einmündung in die Terlaner Straße. Diese gruppieren sich um eine kleine Verkehrsinsel herum und nehmen viel Platz weg. Damit der Terlaner Platz tatsächlich einmal als solcher genutzt werden kann – zum Verweilen, aber auch etwa für ein kleines Fest oder einen Flohmarkt. Deshalb sieht der Entwurf nur noch eine Fahrspur für die Terlaner Strasse vor, die westliche soll wegfallen…

Wiederstandsfähigkeit

Aufstehen gegen den Völkermord an brasilianischen Indigenen @ Weingut Andreas Dilger
Mai 7 um 15:00 – 21:00

 

  • Agrikulturreihe“, fortlaufend… präsentiert:

Konflikte zwischen den Kaiowá und der Agrarwirtschaft.

Vortrag des Guarani-Kaiowá Häuptling Ládio Verón aus Mato Grosso do Sul, Brasilien.

Aktuell prägen bereits Hunger und Selbstmorde in den Gemeinden sowie Morde an indigenen Aktivist/innen das Leben der Guarani-Kaiowá deren Gebietsanteil durch den Nationalkongress von 13 auf 2,6% im Interesse von Agrarkonzernen verkleinert werden soll.

 

Vorläufiges Programm:

 # 15 Uhr – Fotoausstellung, Kurzfilme, Info-Material

 # 15:30 Uhr – Film: Agrokalypse (54 min), Gespräch mit dem Regisseur Marco Keller

 # 16:30 Uhr – Musik mit Vital & Co.

 # 17:00 Uhr – Vortrag und Diskussion im Ladio

 # 18:00 Uhr – Brasilianisches Abendessen

 # 19:00 Uhr – Festa de Forró

 # 21:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

 

Mehr Details zur Veranstaltung, hier und hier.

 

Ergänzende Hinweise:

Die Rechte der Kleinbauern weltweit stärken. Das Haller Manifest der Kleinbauern: Global Peasants Rights, hier weiterlesen.

Das Kleinbauern-Dasein im Breisgau, hier weiterlesen.

Erzeuger*innen unter Druck – Verschwindet die kleinbäuerliche Landwirtschaft ? Ein Werkstattgespräch in Freiburg, hier weiterlesen.

Bürgerinitiative Pro Landwirtschaft & Wald in Dietenbach und Regio, hier weiterlesen.

Die Landwirtschaft steckt voller Lösungen für Morgen, hier weiterlesen.

Mai
10
Mi
Freibohnen Gartentag @ Freibohnen Gemeinschaftsgarten
Mai 10 um 16:00 – 19:00
404 Text